Saisonauftakt am Rheinknie.

15 07 2019

Der Saisonauftakt fand dieses Jahr am Rheinknie statt, wo sich am Sonntagnachmittag zwei Fünftligisten zu einem knallhart geführten Testspiel trafen. Zum einen war dies der Gastgeber VfR Kleinhüningen, zum anderen die zweite Mannschaft des FC Sportfreunde, welche sich eigentlich bereits vom Verein abgespalten hat. Man tritt nur noch als Sportfreunde b an weil man auf die neue Saison keinen Schiedsrichter gefunden hatte.

Fussball, Schweiz, Testspiel, neuer Ground
14.07.19 VfR Kleinhüningen – FC Sportfreunde b
5:3 (2:0), ca. 15 Zuschauer, Sportplatz Schorenmatte, Basel

Der Sportplatz Schorenmatte ist eine wahre Bruchbude. Vor rund 34 Jahren als Provisorium errichtet hat sich bis heute nicht viel verändert. Als Clublokal dient eine vergammelte Bretterbude, als Materiallager ein Cargo-Container. Auch der Platz, mit gerade mal einem Flutlichtmasten, entspricht nicht mehr den Vorgaben des Verbandes. Doch man hat reagiert: Ein paar Schritte über die Strasse steht bereits ein neuer Platz bereit, allerdings noch ohne Clubhaus. Irgendwann im Laufe des Jahres wird man dorthin umziehen. Der jetztige Platz wird dann saniert und weiterhin für den Traininsgetrieb genutzt.

Zum Spiel: Man hätte meinen können es handle sich um einen Ernstkampf. Beide Teams gingen engagiert in die Partie, regelmässig mussten verletzte Spieler gepflegt werden. Für den grössten Trubel sorgte allerdings die Stadtpolizei Basel, welche den parkierten Autos im Fahrverbot eine saftige Busse ausstellte. Einige Spieler und Betreuer sind wohl noch nie in ihrem Leben so schnell gerannt. Verpflegung gab es keine, da der Wirt im Urlaub war. Dank einem Vereinsmitglied gab es dann doch zumindest noch eine Flasche Bier.



Hitzeschlacht in Schopfheim.

30 06 2019

Mein 222. Ground in deutschen Landen sollte ein wenig spektakulärer Sportplatz werden. Das Relegationsrückspiel zur südbadischen Kreisliga A West versprach aber einiges an Brisanz, zumal beide Vereine im Hinspiel durch fantechnische Aktivitäten auffielen.

Bei brütender Hitze wurde als der kurze Weg ins Wiesental zurückgelegt. Die „Ultras“ aus Binzen versorgten sich noch mit frischem Fassbier, während jene der Heimmanschaft sich bereits im abgesperrten Sektor mit Tannenzäpfle beliefern liessen. Beide Gruppierungen waren mit gut 50 erkennbaren Leuten anwesend.

Fussball, Deutschland, Relegation zur Kreisliga A Südbaden, neuer Ground
29.06.19 FV Fahrnau – TuS Binzen
1:3 (0:1), ca. 500 Zuschauer, Sportstätte auf der Ruhm, Schopfheim

Der Eintritt kostete faire 3 Euro (Nancy durfte mal wieder umsonst rein). Leider ist die Sportstätte auf der Ruhm (auch Sportplatz Grienmatt genannt) für so ein Spiel total ungeeignet. Gerade mal die Hauptseite verfügt über eine Absperrung und ist somit für Zuschauer zugelassen. So verzögerte sich der Anpfiff auch etwas, da Schiedsrichter Jonas Brombacher (Sohn von Ex-Bundesliga-Schiri Ralf Brombacher, welcher auch vor Ort war) die Binzener Ultras erst einmal von der Gegengeraden wegorderte.

Zu Spielbeginn zündeten die Binzener eine ordentliche Menge schwarzen Rauch, während sich die Gäste noch zurückhielten. Bald fiel auch das 0:1 und die Aufstiegsträume der Platzherren rückten nach der 2:3-Niederlage im Hinspiel in weite Ferne. Am Ende feierten die Fahrnauer gar einen 3:1-Sieg und feierten die Promotion zur Kreisliga A West, während die Fahrnauer nochmals den Platz einnebelten.

Die Fahrnauer haben übrigens eine lange Zeit auf dem Kunstrasen hinter sich. Im letzten Sommer wurde der Platz von Engerlingen befallen. Diese wiederum wurden von Vögeln gefressen, wodurch der Rasen regelrecht umgepflügt wurde. Nun ist aber wieder alles in bester Ordnung.

Auf dem Heimweg folgte noch ein Abstecher zur Gelateria unseres Vertrauens in Bad Säckingen ehe es auf ungewohntem Weg über den Bözberg nach Hause ging.



Zwei internationale Spiele im schweizerischen Ligensystem.

17 06 2019

Am Sonntag gab es für uns gleich 2 internationale Spiele innerhalb des schweizerischen Ligensystems zu sehen. Da ich mit einer Langschläferin verheiratet bin wurde nichts aus dem 10:15-Kick, stattdessen landeteten wir um 12:15 beim FC Egg, wo die Zweitvertretung aus Büsingen am Hochrhein, einer deutschen Exklave in der Schweiz, zu Gast war.

Fussball, Schweiz, 5. Liga FVRZ, neuer Ground
16.06.19 FC Egg – FC Büsingen 2
4:0 (2:0), ca. 150 Zuschauer, Sportplatz Schürwies, Egg

Das Spiel in der letzten Spielklasse endete mit 4:0 für die Gastgeber. Bei freiem Eintritt waren ungewöhnlich viele Zuschauer zugegen, was aber wohl daran lag dass vor und nach diesem Spiel ebenfalls gekickt wurde.

Da Nancy den Namen der Gemeinde äusserst amüsant fand war es fast Pflicht in der Halbzeitpause beim Bauernhofladen nebenan eine Schachtel Eier zu kaufen.

Der weitere Weg führte uns ins Fürstentum Liechtenstein, wo für Nancy der 15. Länderpunkt wartete. Der Weg zum FC Triesenberg führte am Schloss des Fürsten vorbei, wo wir noch kurz einen Fotostopp einlegten.

Fussball, Liechtenstein, 3. Liga OFV, neuer Ground
16.06.19 FC Triesenberg – FC Speicher
7:3 (5:0), ca. 100 Zuschauer, Sportplatz Leitawis, Triesenberg

Der Sportplatz Leitawis ist mit nichts vergleichbar. Zwar sind mir mindestens 3 andere Grounds bekannt bei denen das Spielfeld auf einem Gebäude liegt, aber wie hier der rare Platz am Hügel genutzt wird ist sensationell. Nebst zweier Fussballfelder befinden sich noch andere Spielfelder für Tennis und Basketball übereinander gestapelt in dieser Sportanlage. Getragen wird das Ganze von einem Parkhaus.

Die 1971 eröffnete Anlage wurde vor etwa einem Jahr renoviert und etwas ausgebaut. Nun lässt sich das Spiel gemütlich auf Schalensitzen mit Bierhaltern verfolgen. Eintritt musste keiner bezahlt werden. Zu meiner Freude gab es mit dem „Alpagold“ vom Liechtensteiner Brauhaus auch ein neues Bier zu entdecken.

Ach ja, zum Spielgeschehen. 5:0 zur Pause, 7:3 am Ende und viele Gehässigkeiten kurz vor Abpfiff.



Aufstiegsfeier beim FC Paradiso.

17 06 2019

Lange ist es her seit von mir ein neuer Ground im Tessin abgehakt wurde. Nun sollte es endlich wieder zum Fussball in die Sonnestube gehen. Da sich vor dem Nadelöhr Gotthardtunnel die Blechlawine (mit vorwiegend deutschen Nummernschilder) auf rund 6 Kilometer staute, zogen wir es vor die Route über den Pass zu nehmen, wo es doch noch ordentlich Schnee hatte. Auch die weiteren Kilometer bis nach Lugano wurden untypisch auf Hauptstrassen zurückgelegt.

In Lugano angekommen hatte ich mit Nancy erst einmal etwas Sightseeing nachzuholen, hatte es doch bei unserem letzten Besuch Anfang April in Strömen geregnet. Heute hielt das Wetter und kratzte an der 30°-Marke.

Mit einer handvoll Tessiner Craft-Bieren im Kofferraum mussten noch ein paar Kilometer nach Collina d’Oro zurückgelegt werden, wo der FC Paradiso an jenem Tag Geschichte schreiben sollte. Der Platz war aufgrund verwirrender Ortsangaben schwierig zu finden. Am EIngang durften 10 CHF Eintritt bezahlt werden, dafür gab es immerhin ein schönes Ticket. Nebst rund 250 anderen Zusehern gesellte sich mit Valon Behrami auch eine der bekanntesten schweizer Nationalspieler der Neuzeit unter die Gäste. Gastrotechnisch ist die lokale Schneckenwurst „Luganighetta“ für 8 CHF zu empfehlen.

Der FC Paradiso, den es seit 1917 gibt, machte erst in den letzten Jahren mit einem Aufstieg nach dem anderen von sich reden. Nun stand man schon mit 1 3/4 Füssen in der 1. Liga, was heute in trockene Tücher gebracht werden sollte.

Fussball, Schweiz, 2. Liga interregional, neuer Ground
15.06.19 FC Paradiso – FC Sarnen
2:0 (0:0), ca. 250 Zuschauer, Campo P
ian Scairolo, Collina d’Oro

Lange taten sich die Akteuere auf dem Kunstrasen schwer, doch in der 72. Minute war der Bann gebrochen und 10 Minuten später wurde gar auf 2:0 erhöht. Nun brachen bei den Zuschauern die Dämme und schon kurz vor Abpfiff zündeten Ersatzspieler und Spielerfrauen Signalfackeln und grünen Rauch.

Nach Abpfiff gab es eine kleine Meisterfeier mit Ehrungen. Auch hier kamen wieder die bei solchen Anlässen üblichen Elemente Champagner, Feuerwerk und „We are the Champions“ zum Einsatz. Der kleine FC Paradiso spielt also nächste Saison viertklassig.



FC Bosporus Friedlingen – FV Haltingen.

8 06 2019

In weiser Voraussicht bezüglich eines allfälligen Aufstieges des Bosporus FC Friedlingen wurde heute der langweilige Ground im mehrheitlich von Türken bewohnten Weiler Stadtteil Friedlingen im Dreiländereck besucht. Leider liegt auch das bei Deutschen, Schweizern und Franzosen und gefühlten 100 anderen Nationalitäten beliebte Einkaufszentrum Rheincenter genau dort, weshalb wir bei der Anreise erst einmal im Stau standen.

Fussball, Deutschland, Kreisliga A Hochrhein, neuer Ground
08.06.19 Bosporus FC Friedlingen – FV Haltingen
5:1 (2:0), ca. 80 Zuschauer, Sportanlage an der Tullastrasse, Weil am Rhein

Obwohl der BFCF gute Chancen auf den Wiederaufstieg in die Bezirksliga hat verirrten sich gerade mal rund 80 Zuschauer auf die Sportanlage an der Tullastrasse, welche über Stufen auf einer Längsseite verfügt. Immerhin konnten wir uns einen netten Sitzplatz im Schatten ergattern und auch die türkischen Betreiberder Gaststätte waren sehr freundlich. 3.50 EUR waren am Eingang zu berappen, die Dame umsonst.

Auf dem grünen Rasen war der Mist bald geführt. Die Friedlinger gewannen die Partie locker mit 5:1 und verbleiben weiterhin auf dem Relegationsplatz. Nach dem Spiel gönnten wir uns, wie könnte es anders sein, einen türkischen Imbiss am Strassenfest der benachbarten Eyüp Sultan Camii-Moschee.



Platzwechsel in Reinach.

7 06 2019

Lange Jahre diente der Sportplatz Einschlag den Fussballern vom FC Reinach (jenes Reinach im Baselbiet) als Heimstätte. Schon lange wurde es zu eng auf der Anlage, weshalb nun der kleine Sportplatz Fiechten zu einer modernen Anlage ausgebaut wurde. Neben dem bestehenden Rasenfeld wurde ein neuer Kunstrasenhauptplatz mit luxuriösem Mehrzweckgebäude erstellt. Es gibt sogar ein paar Betonstufen auf der Gegengeraden. Ein zweites Rasenfeld wird noch gebaut.

Wir besuchten das erst zweite Spiel in der neuen „Sportzone“. Beim ersten Spiel, einen Tag nach dem Umzug herrschte angeblich das pure Chaos erzählte uns die Dame, welche den wichtigen Job hatte uns ein kühles Bier auszuschenken. Während wir unseren Gerstensaft genossen begrüssten wir auch Christoph und Christian, die beiden FCB2-Supporter.

Fussball, Schweiz, 2. Liga FVNWS, neuer Ground
05.06.19 FC Reinach – FC Wallbach
4:2 (1:0), ca. 180 Zuschauer, Sportzone Fiechten, Reinach
2. Liga FVNWS somit wieder komplett.

Das Spiel konnte dank zweier Sponsoren ohne Eintritt verfolgt werden. Das sei offenbar immer so beim FC Reinach. Die Gastgeber konnten am Ende einen ungefährdeten 4:2-Sieg einfahren. Nach einem heissen Tag froren wir gegen Spielende gar ein Bisschen und verfolgten die Gewitter in der Ferne. Nachdem ich erst am frühen Morgen von diesem Platzwechsel erfahren hatte konnte somit gleich am selben Abend die 2. Liga FVNWS wieder komplettiert werden.



Schweizer Regionalfussball im Wonnemonat.

7 06 2019

Nach langer Abstinenz wurden heute mal wieder zwei unterklassige Grounds in den Tiefen der Schweizer Regionalligen angesteuert. Als erstes wurde der hübsche Sportplatz von Belprahon im Berner Jura beehrt. „Das hättet Ihr nicht gedacht, dass hier oben noch ein Fussballplatz liegt?“ Mit diesen Worten wurden wir vom einheimischen Kassier begrüsst, welcher sich später persönlich um unser leibliches Wohl kümmerte. Groundhopping war ihm ein Begriff, hatte er doch schon vor einiger Zeit Besuch von einem „Berner mit Rucksack der nur mit dem ÖV unterwegs sei“.

Fussball, Schweiz, 3. Liga FVBJ, neuer Ground
26.05.19 CS Belprahon – FC Vicques
0:4 (0:3), ca. 120 Zuschauer, Place des sports du Tiat, Belprahon

Nachdem wir die 5 CHF Wegzoll bezahlt hatten wurde uns ein recht unterhaltsames Spiel geboten, welches der designierte Gruppensieger klar mit 4:0 gewann. Bereits vor Anpfiff lief uns das Wasser im Mund zusammen, wurde doch hier mit viel Aufwand gekocht und ein grosser Mocken Fleisch auf dem selbstgebauten Grillspiess zubereitet. Leider wurde dieses erst zum Mittagessen serviert, weshalb man extra für uns ein paar wirklich schmackhafte Mönchswürste zubereitete. Gastfreundlich sind sie hier im Berner Jura.

Über interessante Strassen und Wege erreichten wir schliesslich unser 13:00 Uhr-Spiel in Kleinlützel. Die kleine Gemeinde ist eine zum Kanton Solothurn gehörende Exklave welche an den Kanton Baselland und Frankreich grenzt. Auch hier war die Verpflegung der Star, dieses Mal gönnten wir uns Hamburger.

Fussball, Schweiz, 4. Liga FVNWS, neuer Ground
26.05.19 FC Kleinlützel – SC Binningen 3
1:1 (1:0), ca. 100 Zuschauer, Sportplatz Niedermatt, Kleinlützel

Das Spiel auf dem ausbaulosen Sportplatz konnte kostenneutral verfolgt werden. Jeglicher Eintritt wäre für diesen Grottenkick auch zu viel gewesen. Immerhin rund 100 Zuschauer wohnten dem Trauerspiel bei.

Erneut ging es am Mittwoch vor Auffahrt in den Berner Jura um endlich das schon oft geplante Stade des Lovières in Tramelan abzuhaken. Immer wieder kam etwas dazwischen, das Spiel wurde abgesagt oder im anderen Ground des Vereins ausgetragen. Auch heute stand Tramelan eigentlich nicht zuoberst auf der Liste, der Stau auf der A1 hielt uns aber unterwegs vom Freiburger Cupfinal in Lentigny ab.

Fussball, Schweiz, 2. Liga interregional, neuer Ground
29.05.19 FC Tavannes/Tramelan – AS Timau Basel
8:2 (3:1), ca. 350 Zuschauer, Stade des Lovières, Tramelan

Ein so hohes Resultat lässt in der Regel auf ein schwaches Spiel deuten. Fehlanzeige! Was an diesem Abend von beiden Teams geboten wurde war Spektakel pur. Ein Tor schöner als das vorherige und viele Kunststücke gab es zu bestaunen.

Für 9 CHF durften wir auf der altehrwürdigen Tribüne Platz nehmen. Der Ground ist der Hammer. Im Berner Jura scheint die Zeit einfach stehengeblieben zu sein. Ich freue mich schon auf den Besuch der Eishalle direkt nebenan. Die Zuschauerzahl war überdurchschnittlich hoch, was zu langen Wartezeiten beim Essen führte. Sagen wir mal das Team von der Buvette war hoffnungslos überfordert. Warum man erst zur zweiten Halbzeit anfing Würste zu grillieren weiss auch kein Mensch. Egal, wir genossen den Abend.

An Auffahrt wurde der Solothurner Cupfinal in Zuchwil besucht. Vor geschätzten 2’500 Zuschauern gelang den Albanern vom FC Iliria ein 3:1-Sieg gegen den FC Grenchen 15. So schön der Zuschaueraufmarsch auch gewesen sein mag, da der ausbaulose Sportplatz fast zur Hälfte eingezäunt ist war es kaum möglich das Spiel mühelos zu verfolgen. Freier Eintritt, aber Gastro-Preise zum davonlaufen.

Fussball, Schweiz, Solothurner Cup-Final, neuer Ground
30.05.19 FC Iliria – FC Grenchen 15
3:1 (3:1), ca. 2’500 Zuschauer, Sportplatz Widi, Zuchwil



Über die Stadt der Diamanten nach Luxemburg.

7 06 2019

Fussball, Deutschland, Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar, neuer Ground
18.05.19 SC 07 Idar-Oberstein – FC Hertha Wiesbach
2:5 (2:0), 138 Zuschauer, Stadion Im Haag, Idar-Oberstein

Ein hübscher Ground in der Stadt der Edelsteine stand heute auf dem Programm. Auch wenn es um gar nichts mehr ging boten die beiden Teams einen unterhaltsamen Schlagabtausch. Trotz der doppelten Führung kurz vor der Pause muss der designierte Absteiger weiterhin auf den ersten Sieg 2019 warten. Eintritt 8 EUR, kleines Kirner Pils 2.30 EUR, gegessen wurde vorher am Schleifferplatz.

Nach einem Halt in Luxemburg-Stadt wurde die Nacht in Lasauvage verbracht, welches früher vom Eisenerzabbau lebte. Unser Hotel lag noch in Luxemburg, während unser Auto hinter dem Haus bereits in Frankreich parkierte.

Fussball, Luxemburg, BGL Ligue, neuer Ground
19.05.19 CS Fola Esch – AS Jeunesse d’Esch
2:5 (0:2), 917 Zuschauer, Stade Émile Mayrisch, Esch-sur-Alzette

Am Sonntag machten wir einen kleinen Hüpfer nach Belgien, ehe wir die Stadt Esch an der Alzette erkundeten. Hier fand am Nachmittag das Stadtderby zwischen Fola und Jeunesse statt. Allzuviel darf man in Luxemburg aber auch von einem Derby nicht erwarten. So sahen dann 917 Zuschauer wie sich die älteste Mannschaft des Grossherzogtums vom Tabellennachbarn Jeunesse mit 5:2 abfertigen liess.

Der Eintritt schlug mit 10 EUR zu Buche, Bier in Flaschen und Gläsern gabs für 2.50 EUR, den guten Cappuccino im Souvenirbecher ebenfalls für 2.50 EUR. Fantechnisch gab es ausser einem Grüppchen Jeunesse-Fans nichts zu sehen. Für Nancy war es immerhin der bereits 14. Länderpunkt.



Stadionperlen in der Nähe von Freising.

14 05 2019

Am Wochenende stand mal wieder ein besuch bei Sandra & Ralph in Freising auf dem Programm. Bei miesem Wetter wurden zwei recht ansehnliche Grounds abgehakt, wobei Schwaig sicher noch als Geheimtipp gehandelt werden dürfte. In der Flughafengemeinde hat man Ambitionen in Zukunft einige Klassen höher zu spielen.

Das Samstagsspiel beim TSV Eching war dann eher mau, wobei das Willi Widhopf-Stadion mit seiner alten Tribüne doch zu überzeugen wusste.

Fussball, Deutschland, Bezirksliga Oberbayern Nord, neuer Ground
11.05.19 TSV Eching – VfB Eichstätt 2
0:1 (0:0), ca. 100 Zuschauer, Willi Widhopf-Stadion, Eching

Fussball, Deutschland, Kreisliga 2 Donau/Isar, neuer Ground
12.05.19 FC Sportfreunde Schwaig – BC Attaching
3:2 (2:0), 120 Zuschauer, Sportplatz Schwaig, Oberding



FV Degerfelden – SV Karsau.

20 04 2019

Was geht in den Köpfen gewisser Vereinsverantwortlichen vor wenn sie über ein tolles Stadion verfügen, aber selbst bei knapp 25°C auf dem Plastiknebenplatz kicken? Das hat doch mit Fussball nichts mehr zu tun! In dem Sinne: Shame on you, FC 08 Bad Säckingen!

Als Alternative wurde kurzfristig mein inzwischen siebter Ground in Badisch Rheinfelden auserkoren, wo das Dorfderby zwischen Degerfelden und Karsau angesetzt war. Die Gastgeber konnten in den letzten 7 Partien nicht mehr gegen die Gäste gewinnen und auch heute gingen die Punkte nach Karsau.

Fussball, Deutschland, Kreisliga A Hochrhein, neuer Ground
20.04.19 FV Degerfelden – SV Karsau
0:2 (0:1), 150 Zuschauer, Sportplatz Degerfelden, Rheinfelden

Zu Spielbeginn zündeteten die Fans blauen Rauch, wobei unklar war zu wem das Grüppchen gehörte, denn beide Teams tragen blau im Logo. Das Heimteam trat zu Spielbeginn aber in gelb an. Offiziell 150 Zuschauer waren anwesend, ich hätte da aber nochmals 100 draufgepackt. 2.50 EUR kostete der Wegzoll, Nancy musste nichts bezahlen. Auch die Wurst vom Grill für 2.50 EUR schmeckte ganz ordentlich.

Als grosses Ärgernis des Abends stellte sich vor allem für die Gastgeber der etwas unglückliche Schiedsrichter heraus, welchen ich von früheren Spielen eigentlich als sehr solide kenne. Heute liess er sich jedoch auf viele unnötige Diskussionen ein und lag selten richtig mit seinen Entscheidungen. So kam es dann auch dass ein Spieler von Degerfelden innert Rekordzeit von knapp 5 Sekunden gleich 2 mal gelb wegen Reklamierens erhielt. Zu dem Zeitpunkt stand es bereits 0:1. Nun wachten die Degerfelder aber auf. Leider fiel dann doch noch das 0:2, woran es am Ende nichts mehr zu rütteln gab.

Auf dem Heimweg steuerten wir nochmals Bad Säckingen an, um uns im hübschen Stadtzentrum mit einem leckeren Gelato zu belohnen. Im Abendrot fand der Tag schliesslich sein Ende.