Ostalb-Derby und Rahmenprogramm.

9 12 2014

Fussball, Deutschland, 2. Bundesliga, neuer Ground
05.12.14 1. FC Heidenheim – VfR Aalen
0:1 (0:0), 13’000 Zuschauer (ausverkauft), Albstadion, Heidenheim an der Brenz

20141205_170548 20141205_18255320141205_182755 20141205_18453820141205_182617

Fussball, Deutschland, Oberliga Baden-Württemberg, neuer Ground
06.12.14 TSG Balingen – Bahlinger SC
2:2 (0:1), 700 Zuschauer, Au-Stadion, Balingen

20141206_134228 20141206_140130

Fussball, Deutschland, Bezirksliga Bodensee, neuer Ground
06.12.14 FC Rot-Weiss Salem – SV Allensbach
3:0 (1:0), ca. 100 Zuschauer, Schlossseestadion, Salem

20141206_181504



Profifussball in der Provinz.

23 11 2014

Fussball, Deutschland, 3. Liga, neuer Ground
22.11.14 SG Sonnenhof Grossaspach – Chemnitzer FC
1:0 (0:0), 2’003 Zuschauer, Sportpark Fautenhau, Aspach

20141122_123040 20141122_125924 20141122_125938 20141122_131935 20141122_135716



Tag der Deutschen Einheit in Oberschwaben.

7 10 2014

Fussball, Deutschland, Kreisliga B, neuer Ground
03.10.14 SV Wolpertswende – SV Weissenau
5:0 (2:0), ca. 120 Zuschauer, Sportplatz Wolpertswende, Wolpertswende

Wolperstwende (3)

Wolperstwende (4)

Fussball, Deutschland, Verbandsliga Württemberg, neuer Ground
03.10.14 FV Olympia Laupheim 04 – FC 07 Albstadt
3:1 (1:0), 320 Zuschauer, Olympia-Stadion, Laupheim

Laupheim (1)

Laupheim (3)

Fussball, Deutschland, Bezirksliga Donau, neuer Ground
03.10.14 FV Bad Saulgau – FC Krauchenwies
2:3 (0:2), 230 Zuschauer, Oberschwabenstadion, Bad Saulgau

Bad Saulgau (1)

Bad Saulgau (2)



Ein Sonntag in Südbaden.

13 08 2014

Fussball, Deutschland, Kreisliga A SBFV, neuer Ground
10.08.14 SpVgg Gundelfingen / Wildtal – SV RW Glottertal
1:0 (0:0), ca. 150 Zuschauer, Waldstadion, Gundelfingen

Gundelfingen, Teningen, Holzhausen (1)

Gundelfingen, Teningen, Holzhausen (4)

Gundelfingen, Teningen, Holzhausen (8)

Fussball, Deutschland, Landesliga SBFV, neuer Ground
10.08.14 FC Teningen – FSV Rheinfelden
3:2 (1:2), 170 Zuschauer Friedrich Meyer-Stadion, Teningen

Gundelfingen, Teningen, Holzhausen (14)

Gundelfingen, Teningen, Holzhausen (15)

Fussball, Deutschland, Kreisliga B SBFV, neuer Ground
10.08.14 SC Holzhausen – SG Broggingen / Tutschfelden
2:1 (0:1), 150 Zuschauer, Stadion im Neufeld, March

Gundelfingen, Teningen, Holzhausen (20)

Gundelfingen, Teningen, Holzhausen (22)



SpVgg Bayern Hof – 1. FC Nürnberg II / TSV Rain – FC Würzburger Kickers.

25 07 2013

Fussball, Deutschland, Regionalliga Bayern, neuer Ground
19.07.13 SpVgg Bayern Hof – 1. FC Nürnberg II
2:1 (2:1), 1’500 Zuschauer, Städtisches Stadion Grüne Au, Hof

Hof, Rain (4)

Hof, Rain (5)

Hof, Rain (7)

Hof, Rain (9)

Fussball, Deutschland, Regionalliga Bayern, neuer Ground
20.07.13 TSV Rain – FC Würzburger Kickers
0:2 (0:1), 350 Zuschauer, Georg Weber-Stadion, Rain

Hof, Rain (16)

Hof, Rain (17)

Hof, Rain (19)

Hof, Rain (20)



SV Blau-Weiss Murg – SV 08 Laufenburg.

18 04 2013

Fussball, Deutschland, Bezirksliga Hochrhein, neuer Ground
17.04.13 SV Blau-Weiss Murg – SV 08 Laufenburg
1:2 (0:0), ca. 300 Zuschauer, Sportplatz Breitematt, Murg

SV BW Murg - SV 08 Laufenburg, 17.4.13, Bezirksliga Hochrhein, Sportplatz Breitematt, Murg (1)

SV BW Murg - SV 08 Laufenburg, 17.4.13, Bezirksliga Hochrhein, Sportplatz Breitematt, Murg (2)

SV BW Murg - SV 08 Laufenburg, 17.4.13, Bezirksliga Hochrhein, Sportplatz Breitematt, Murg (4)



Eishockey in Ingolstadt, Party in München und dann ab nach Katar.

20 01 2011

Reisetag 1, Freitag 7. Januar 2011

Nach langer Vorausplanung war es am Freitag endlich soweit: Das Unternehmen AFC Asian Cup 2011 konnte in Angriff genommen werden. Als Abflugort bekam München gegenüber dem fast 200 Euro teureren Zürich den Zuschlag. Gegen Mittag traf ich mich also mit David in St. Gallen, von wo aus es via Lindau mit Bayern-Ticket und zwei Mitfahrern in die bayerische Hauptstadt München ging. Nach einem kurzen Zwischenstopp zwecks Nahrungsaufnahme (lecker Käsekrainer mit Meerrettich) brachte uns die Deutsche Bahn schliesslich in den sinnlosesten Ort Deutschlands, nach Ingolstadt.

Eishockey, Deutschland, DEL, neuer Ground
07.01.11 ERC Ingolstadt – DEG Metro Stars
7:3 (3:2, 2:0, 2:1), 3’913 Zuschauer, SATURN-Arena, Ingolstadt

Hier wurde das Hopping-Jahr erst einmal mit Eishockey eröffnet. In der SATURN-Arena traf der heimische Verein ERC Ingolstadt im Rahmen der Deutschen Eishockeyliga auf die DEG Metro Stars aus der Rheinmetropole Düsseldorf

Die Düsseldorfer waren mit rund 200 Fans angereist, der Support konnte aber entgegen bisherigen Erfahrungen in keinster Weise überzeugen. Dies könnte allerdings auch an der 4:7-Niederlage der Rheinstädter liegen. Die heimischen Fans wurden zwischendurch richtig laut, alles in allem konnten aber auch sie nicht wirklich punkten.

Nach dem Spiel und einigen kühlen Augustiner trafen wir uns mit den beiden weiteren Mitreisenden Andrea und Stephan in der Hostelbar, wo wir bis 2:00 feierten und schliesslich total verkatert am morgen früh zum Flughafen aufbrachen.

Reisetag 2, Samstag 8. Januar 2011

Die Reise ging mit Turkish Airlines (399 Euro) über Istanbul. Hier hatten wir einen Aufenthalt von rund 7 Stunden zu bewältigen, welcher dank kostenlosen W-Lan und dem Meal-Voucher der Airline (gibt es ab 4 Stunden Aufenthalt) ganz angenehm war.

Irgendwann war schliesslich auch der längste Zwischenstopp zu Ende und der Vogel der Marke Airbus hob in Richtung Arabischen Golf ab, wowir pünktlich um 01:55 landeten. Es war bereits meine dritte Landung am einzigen richtigen Flughafen von Katar (welcher im Juli 2011 durch einen neuen erweitert wird), doch mehr als den Transitbereich hatte ich nie gesehen. Dies sollte sich nun ändern.



„Länderspiel“ im Hotzenwald.

27 12 2010

Eishockey, Deutschland, 3. Liga Schweiz, neuer Ground
19.12.2010 EHC Herrischried – HC Wohlen Freiamt
4:7 (2:3,1:2,1:2), 500 Zuschauer, Kunsteisstadion, Herrischried

Am Sonntag Abend stand eine kurze Fahrt in den Hotzenwald, unweit der Schweizer Grenze auf dem Programm. Im kleinen Dörfchen Herrischried finden nämlich seit letzter Saison regelmässig Eishockey-„Länderspiele“ statt. Genauer gesagt nimmt der örtlich Eishockeyclub EHC Herrischried seit 2009 an der Schweizer Meisterschaft teil. Nachdem man im ersten Jahr gleich den Aufstieg und den Zuschauerrekord sämtlicher Schweizer Amateurligen realisieren konnte muss sich der Verein diese Saison in der 3. Liga behaupten.

Auch weiterhin bleibt der Verein der Zuschauermagnet im südlichen Schwarzwald. Zum heutigen Spiel gegen den HC Wohlen-Freiamt strömten wieder über 500 Zuschauer in die Eissporthalle. Zum Vergleich: In dieser Liga kommen bei anderen Vereinen selten mehr als 50 Zuschauer. Die Eintrittskarte war für 4 Euro zu haben, auch wenn ein älterer Zuschauer aus Wohlen von dieser Währung zum ersten Mal hörte und noch versuchte seine D-Mark an der Kasse loszuwerden.

Die Stimmung war ausgezeichnet, auch wenn die Schiedsrichter nicht unbedingt zu Gunsten der Gastgeber pfiffen. Die unzähligen Strafen waren allerdings meistens vertretbar. Wohlen ging schliesslich mit 7:4 als Sieger aus diesem spannenden Spitzenkampf hervor.

Die Eissporthalle Herrischried (welche dieses Jahr ihr 30 jähriges Bestehen feiert) fasst ungefähr 800 Zuschauer und beherbergt regelmässig eine weitherum bekannte Eisdisco. Daher mutet auch die Dekoration und das Speakerpult etwas speziell an. Abgerundet wird das ganze durch ein grosse Wandgemälde mit dem Spruch „Mine Auge gfallt Herrischried im Wald“ und den Wappen der Herrischrieder Dorfteile.



Über Trier nach Belgien.

28 11 2010

Um meinem Opel Astra vor seiner Abschiebung in den Kosovo noch eine letzte grosse Tour zu gönnen wurde am letzten Wochenende endlich wieder einmal Belgien angesteuert. Als Mitfahrerin gesellte sich Andrea dazu. Auf einen grösseren Bericht verzichte ich ausnahmsweise mal.

Fussball, Deutschland, Regionalliga West, neuer Ground
20.11.10 SV Eintracht Trier – Borussia VfL Mönchengladbach II
1:2 (1:0), 2’128 Zuschauer, Moselstadion, Trier

Fussball, Belgien, Jupiler League, neuer Ground
20.11.10 Royal Charleroi Sporting Club – KRC Genk
1:3 (0:2), 4’875 Zuschauer, Stade du Pays de Charleroi, Charleroi

Sightseeing Antwerpen:

Fussball, Belgien, EXQI League, neuer Ground
21.11.10 K. Rupel Boom FC – RFC Tournai
2:1 (1:1), ca. 1’500 Zuschauer, Gemeentelijk Parkstadion, Boom

Fussball, Belgien, Jupiler League, neuer Ground
21.11.10 Club Brugge KV – Cercle Brugge KSV
0:1 (0:0), 23’412 Zuschauer, Jan Breydel Stadion, Brugge



Derbywochen in Deutschland (Teil 2).

27 09 2010

Auch an diesenm Samstagmorgen führte die erste Etappe mit dem Interregio nach Basel, von wo aus es mit dem ICE der Deutschen Bahn weiter nach Erfurt ging. Da schon in Mannheim klar war dass ich die angegebenen Anschlüsse aufgrund einer Verspätung nicht mehr schaffen würde musste ich eine eher unkonventionelle Verbindung nutzen. Vom Frankfurter Hauptbahnhof fuhr ich mit der S-Bahn bis zum Südbahnhof, wo der ICE nach Erfurt den ich in Fulda verpasst hätte ohne Probleme besteigen konnte.

In Erfurt wurde ich auch gleich von zahlreichen Polizisten und meinem Gastgeber Cliff begrüsst. Zuerst konnte ich meinen Schlafplatz beziehen, welcher wie schon letzte Woche aus einem sehr gemütlichen Einzelzimmer bestand. Bewaffnet mit einer Flasche Radeberger wurden die wenigen Meter zum Steigerwaldstadion zu Fuss zurückgelegt.

Fussball, Deutschland, 3. Liga, neuer Ground
25.09.10 FC Rot-Weiss Erfurt – FC Carl Zeiss Jena
2:1 (1:1), 10’454 Zuschauer, Steigerwaldstadion, Erfurt

Glücklicherweise hatte uns Cliff im Vorfeld Karten für die inzwischen restlos ausverkaufte Haupttribüne (20 Euro) besorgt, denn Petrus meinte es an diesem nassen Samstag nicht gerade gut mit uns. Mit einem wunderbaren Blick auf beide Fankurven startete das 126. Thüringer Derby mit rund 10 Minuten Verspätung. Aus dem Heimblock flog zu Beginn eine Fackel auf die Laufbahn, worauf auf beiden Seiten weitere Pyro gezündet wurde. Die Erfurter zeigten trotz Verbot eine leider nicht ganz gelungene Choreo.

Das Spiel war ganz ahnsehnlich. Die Gastgeber gingen schon bald durch einen seltendämlichen Foulelfmeter in Führung. Etwas überraschend konnte Jena kurz darauf ausgleichen. Der Siegtreffer für Erfurt fiel dann nach unzähligen Torchancen erst kurz vor Schluss.

Das Steigerwaldstadion, welches neben einer Laufbahn früher auch eine Pferderennbahn beinhaltete war mit etwas über 10’000 Zuschauern gut gefüllt. Über den Support konnte man sich auf beiden Seiten nicht beklagen. Auch auf der Hauptribüne gab es eine grössere Gruppe aktiver Erfurt-Fans.

Nach dem Spiel blieb es ruhig und nachdem wir unsere Kleider zu „Sport im Osten“ getrocknet hatten machten wir uns auf den Weg ins „Dubliner“, dem Irish Pub um die Ecke. Cliffs Tochter wurde in die Buchhandlung geschickt und für uns gab es zur Stärkung eine Portion Irish Stew und natürlich das eine oder andere Guinness. Nach einem kurzen Bummel durch die sehenswerte Altstadt der Landeshauptstadt Thüringens und einem Schlummertrunk musste endlich etwas Schlaf nachgeholt werden.

Da am Abend zuvor für Thüringen eine Unwetterwarnung herausgegeben wurde wollte ich auf Nummer sicher gehen. Eine drohende Absage des geplanten Spiels in Magdeburg und die Möglichkeit von Zugausfällen liessen mich am Abend zuvor umdisponieren. Mit Andrea, welche wiedermal im Ruhrpott unterwegs war verabredete ich mich gegen Mittag in Heilbronn.

Fussball, Deutschland, Regionalliga Süd, neuer Ground
26.09.10 SG Sonnenhof Grossaspach – KSV Hessen Kassel
1:1 (1:0), 450 Zuschauer, Frankenstadion, Heilbronn

Abgesagt wurden schlussendlich nur die Spiele in den tieferen Ligen, doch das Frankenstadion in Heilbronn wusste ebenfalls zu gefallen. Weniger attraktiv war hingegen das „Heimteam“. Die SG Sonnenhof Grossaspach trägt bereits in der zweiten Saison seine Heimspiele der Regionalliga Süd hier in Heilbronn aus, da ihr eigenes Gelände, der Sportpark Fautenhau momentan komplett neu gebaut wird, da es den Anforderungen der Liga nicht genügte.

Gerade mal fünf aktive Supporter stellten die Aspacher, etwa zehn mal weniger als die Gäste aus Kassel, welche als Tabellenführer angereist waren und durchgehenden Gesang zum Besten gaben. Nach der zwischenzeitlich Führung der Gastgeber stand es am Ende 1:1. Ein sicher erfreuliches Resultat für den auf den hinteren Rängen platzierten Sinnlosverein.

Verpflegt mit Döner und Käsekrainer wurde schliesslich der Heimweg angetreten. Mit der Kraichgaubahn krochen wir nach Karlsruhe, wo der einmal mehr überfüllte ICE in die Heimat bestiegen werden konnte. Zu einer sogar einigermassen akzeptablen Zeit konnte dann endlich der wohlverdiente Schlaf angetreten werden.